Audible- App im Test

audible_hoerbuch_app

Audible App – Titelauswahl

Ein Vorsatz für das neue Jahr ist es, mich jeden Monat mit mindestens 2 Büchern auseinanderzusetzen. Eine gute Option, um dieses Ziel zu erreichen, ist die Nutzung von Hörbüchern. Da Audible derzeit mit einem kostenlosen Testabo lockt, habe ich mich spontan registriert*.
Als Bestandskunde von amazon kann dies mit den bestehenden Zugangsdaten geschehen. Ansonsten ist eine Neuregistrierung notwendig. In diesem Probemonat ist das Guthaben für ein kostenloses Hörbuch enthalten. Hierzu reicht es den Gutscheincode im Warenkorbprozess einzugeben. Eine Kündigung des Testabos ist mit wenigen Mausklicks möglich. Praktisch ist ebenfalls die Option ein Hörbuch einfach umzutauschen, falls es nicht gefällt sowie die kostenlose Kundenhotline, die bei allen Problemen weiterhilft. Aber es gibt auch Kritikpunkte: Vor allem bei Nutzungsrechten und dem Datenschutz.

Große Auswahl & gute Handhabung

Nach der Anmeldung steht eine umfangreiche Auswahl zur Verfügung, insgesamt  mehr als 150.000 Titel. Neben den deutschsprachigen Bestsellern, ist die Auswahl an englischsprachigen Hörbüchern äußerst umfangreich. Ich entscheide mich für Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki, in dem es um Vermögensbildung geht und das mir mehrfach empfohlen wurde. Leider bin ich bisher nicht dazugekommen es zu lesen, daher klappt es nun hoffentlich als Hörbuch. Und genau darin liegt die Stärke der Audible App. In nur 3 Tagen habe ich alle 17 Kapitel des Buches durchgehört. Bei Fahrten in der S-Bahn, Putzen der Wohnung oder Training im Fitnessstudio- überall ist die Audible App nun mein Begleiter und fördert entspanntes Multitasking.



In wenigen Sekunden habe ich das Hörbuch runtergeladen und lokal gespeichert. Die Benutzerführung innerhalb der App ist intuitiv. Alle Funktionen laufen äußerst stabil. Die Kapitelauswahl sowie Einstellungen sind einfach vorzunehmen. Auch der Batterieverbrauch ist moderat, zumindest unter Android. Praktisch ist auch die Option in Hörbücher reinzuhören sowie passende Vorschläge zu interessanten Neuerscheinungen.

Kritikpunkte: Datenschutz und Nutzungsrechte

audible_hoerbuch_app_2

Audible App- Berechtigungen

Leider sind die heruntergeladenen Dateien nicht als .mp3 Datei verfügbar. Sondern können nur innerhalb der Audible App genutzt werden, bzw. auf dem PC oder Tablet, welches mit den Zugangsdaten verifiziert sein muss. Die erworbenen Werke mit Dritten zu teilen ist somit nicht möglich. Ebenfalls ist so ausgeschlossen, dass die Dateien nach der Kündigung des Abonnements weiter genutzt werden, ähnlich wie z.B. bei Spotify. Für mich nicht weiter tragisch, da ich kein großer Freund von umfangreichen Archiven bin, die, wenn man es realistisch sieht, in den meisten Fällen ohnehin nicht regelmäßig genutzt werden. Zudem ist der Preisvorteil hinsichtlich des separaten Erwerbs von Hörbuch CDs deutlich attraktiver. Ein Hörbuch kostet zwischen 2.95€ (meist unbekannte Autoren) bis zu 9.95€ (Neuerscheinungen).
Ein anderer Kritikpunkt sind die angeforderten Nutzungsrechte der App. Diese sind für eine Hörbuch-App äußerst umfangreich. Neben dem Zugriff auf den den Telefonstatus und die ID, was durchaus üblich ist, fragt die App auch Zugriffsrechte zur Audioaufnahme, Kontaktdaten sowie für detaillierte Netzwerkeinstellungen ab. Das wird nicht jedem Nutzer gefallen.



Weitere Artikel