Beacons von Estimotes im Test

Beacons_indoor

Beacons werden mittlerweile von den verschiedensten Herstellern angeboten. Estimote gehört zu den bekanntesten und wirbt mit zuverlässiger Qualität sowie einfacher Konfiguration.
Für 99 USD bekommt man ein Set mit drei Beacons, die nun via Bluetooth Signale an Smartphones senden können. Diese Signale werden von der installierten App interpretiert und lösen den gewünschten Impuls aus. Beispielsweise Informationen zu Rabattaktionen, Gutscheine oder andere Hinweise, die dann ähnlich wie ein Push-Nachricht auf dem Display erscheinen und mit weiteren Informationen innerhalb der App verknüpft werden können.
Einzelhändler haben somit die Möglichkeit über das Smartphone den potentiellen Kunden direkt schon vor dem Betreten des Geschäftes zu kontaktieren. In einem Gesamtkonzept ist dann sogar die komplette Navigation durch das Geschäft mit Hinweis auf passende Zusatzprodukte inkl. Mobile Payment denkbar.

Juhu, die Brückentechnologie zwischen offline und digital scheint gefunden!

Wichtig hierbei ist vor allem eine reichweitenstarke App sowie ein deutlicher Vorteil, der für den Kunden auch wirkliche Relevanz  hat.

Einfache Konfiguration & feines Design

Mithilfe der kostenlosen Estimote App kann man die Beacons einfach konfigurieren. Nach erfolgter Registrierung , erscheinen auf dem Radar alle Beacons, einfach unterscheidbar nach Farbe und Distanz, um diese schnell anwählen zu können.

Beacon_Radar_small

Beacons in der direkten Umgebung werden angezeigt

Beacon_Konfiguration_small

Nachdem ein Beacon angewählt wurde, können einzelne Einstellungen vorgenommen werden

 

Anhand der UUID sowie der Major.Minor Daten kann jeder Beacon einem Angebot zugeordnet werden. Gruppenkonfigurationen sind auch problemlos möglich. Somit kann man z.B. einen Bereich mit mehreren Beacons ausstatten. Weiterhin sind die Signalstärke und Sendeintervalle des Beacons varierbar. Hohe Einstellungen der Reichweite reduzieren die Lebenszeit des Akkus spürbar. Bei mittleren Einstellungen ist eine Lebensdauer von 22 Monaten angegeben.

Ausbaufähige Usability und Stabilität

Leider tauchen einige, wenige Beacons auf dem Radar gar nicht erst auf. Auch das vom Support versprochene Software Update hat hier nicht geholfen. Einzig hilfreich war das Entfernen der Silikonhülle, um die Batterie auszutauschen. Den Beacon nach der „Schlachtung“ wiede ästhetisch zusammenzubauen ist nicht wirklich möglich. Für Testzwecke ist ein geöffneter Beacon aber ideal, da er so auch einfach an- und ausgeschaltet werden kann. Unfassbarerweise fehlt dieser Schalter an den Estimote Beacons, der wäre wirklich sinnvoll, gerade, wenn Beacons auf Vorrat bestellet werden und erst später zum Einsatz kommen sollen. Das Sendeintervall kann via App auf ein Minimum reduziert werden, aber ganz ausschalten kann man diesen nicht, zumindest nicht ohne Messereinsatz.

Beacon_huelle_small

Beacons sind mit einer wasserdichten, wetterfesten Silikonhülle umgeben, die sich nicht öffnen lässt. Auf der Unterseite befindet sich eine Kleber für die flexible Anbringung.

Estimote_Beacon

Beacon ohne Silikonhülle. Es bleiben: ARM Prozessor, Speicher, Bluetooth Smart Modul sowie Sensoren für Bewegung und Temperatur

Die Messanzeige für Temperatur funktioniert ziemlich beeindruckend. Zwar nicht auf den Grad genau, aber man kann auf dem Radar zusehen, wie sich die Zimmertemparatur in eisige Kälte verwandelt, sobald der Beacon im Eisfach liegt. Wetter-Targeting scheint hier einen hilfreichen Partner gefunden zu haben und man bekommt ein Gefühl dafür, wo die Reise hingeht.

Anbringung und Ausrichtung

Mithilfe der angebrachten Klebefolie, kann der Beacon flexibel positioniert werden. Für lokale Geschäfte sind beispielsweise Werbeschilder eine gute Möglichkeit, um eine möglichst hohe Reichweite zu erlangen. Glasscheiben und Metall reduzieren die Signale spürbar. Ebenfalls sollte zu Diebstahlsicherungssystemen ein gewisser Abstand gewahrt werden. Bei einer guten Ausrichtung erreicht der Beacon mit max. Signalstärke laut Estimote ca. eine Reichweite von 70m.  Allerdings reduziert sich auch die Akkudauer spürbauer von 22 auf 6 Monate.
Diese 70 m dürften für die Stadt wohl eher unrealistisch sein und waren evtl. Test auf freiem Gelände geschuldet. Beim Test vor Ort waren in der Innenstadt  schon nach ca. 30-40m die Reichweite zu Ende und der Beacon verschwand vom Konfigurationsradar.

Fazit: Gutes Produkt & exzellenter Support

Insgesamt gesehen klappte die Konfiguration der Beacons absolut unkompliziert. Bei allen Rückfragen war der Support innerhalb von wenigen Minuten zur Stelle und konnte in nahezu allen Fällen schnell weiterhelfen. Ich bin sehr gespannt, welche Konzepte mit Beacons realisiert werden.

Wichtig ist es, dem Nutzer in den App-Einstellungen die Option zu bieten, den Empfang der Nachrichten selbst zu regulieren. Sonst dürfte die Bereitschaft Beacon Nachrichten zuzulassen und Bluetooth zu aktivieren sehr schnell gegen null tendieren. Im schlimmsten Fall wird die ganze App vom entnervtem Anwender gelöscht. Daher dürfte ein behutsamer, durchdachter Einsatz wohl das nachhaltigste Erfolgsmittel sein, um dieser vielversprechenden Technologie zum Durchbruch zu verhelfen.

Übersicht von Beacon-Projekten in Deutschland