Virtual Reality Brillen

Samsung_brilleVor über einem Jahr stellte Samsung Virtual Reality Brillen vor, die mit Hilfe des Smartphones 3D Erlebnisse zu überschaubaren Preisen bieten. Ab 200€ ist ein Samsung VR Gear Headset*  bereits zu kaufen.
Bei einem Termin in unserer Agentur konnte ich so eine Brille ausprobieren.
Zugegeben: Hübsch ist das Teil nicht gerade. Im öffentlichen Raum wird einem so schnell niemand begegnen, der mit dieser Ausstattung die Fahrt in der U-Bahn interessanter gestalten will.
Aber für die Nutzung zu Hause bieten Gaming und Entertainment vielseitige Anwendungsmöglichkeiten.

Das Setup ist einfach. Das Smartphone, in diesem Fall das Samsung Galaxy S6, kann mit einem Handgriff vor der Brille positioniert werden.

Samsung_brille_anSobald das geschehen ist, muss die installierte VR App gestartet werden. Über die seitlich an der Brille angebrachten Steuererlemente erfolgt die, nicht immer ganz einfache, Navigation. Zudem ist eine sensorische Steuerung über Bewegungen möglich, um Einstellungen vorzunehmen. Diese Sensorik ermöglicht ein virtuelles 360 Grad Erlebnis.
Die in bei diesem Termin vorgestellte Architektur-App macht so Räume und Einrichtungen erlebbar. Durch einfaches Umherschauen entsteht ein deutlicher, atmosphärischer Eindruck der Objekte. Von der virtuellen Couch aus kann so der Blick entspannt durch das digitale Wohnzimmer schweifen. In diesem ist auch ein riesiger Flat-Screen vorhanden, der auch reale Inhalte wiedergeben kann, wie z.B. ein Live-Fussballspiel. Ob man sich zukünftig wirklich in der Virtuellen Realität trifft, um ein Fussballspiel zu schauen oder Fernbeziehungen zu überbrücken, darf bezweifelt werden. Allerdings könnten Events, Spiele und auch Reiseerlebnisse so auf ganz neue Art promoted werden.
Stilisicheres Product Placement könnte zusätzlich in solchen digitalen Paralleluniversen für Marken ein innovativer Ansatz sein und Entwicklern als Erlösquelle für ihre virtuellen Welten dienen.

Enormes Potenzial für Mobile Gaming

Im Google Play Store dominieren eindeutig die Spiele bei den angebotenen Virtual Reality Apps. Viele sind selbst für die wohl günstige Variante für Virtual Reality, dem Google Cardboard* kompatibel und erhalten gute Bewertungen. Die Downloadzahlen übersteigen bei populären Spielen wie VR Roller Coaster schon die Millionenmarke.
Neben Spielen sind Natur und Städteerlebnisse die überzeugensten Apps im Store, die neben hohen Downloadzahlen mehrheitlich positive Bewertungen aufweisen. Dennoch wird es wohl noch Weilchen dauern, bis diese Technlogie gänzlich ausgereift und massenkompatibel ist. Bei den negativen Bewertungen der VR-Apps dominieren ganz klar technische Probleme so wie mangelnde intuitive Benutzung die Kritikskala.
Ähnliches gilt für die Hardware. Bei der noch überschaubaren Anzahl von amazon Bewertungen werden in der Langzeitnutzung Komfort- und Renigungsprobleme aufgeführt. Zudem ist das klobige Tragen eines solchen Headsets dauerhaft nur wenig spaßig. Auch die Anwendungssituationen sollten sorgfältig überegt sein. Wen es schon nervt, wenn der Partner dauernd auf dem Smartphone daddelt, wird bei der Anwendung von diesem Produkt wohl endgültig aus der Haut fahren.

Video-Test verschiedener Apps:

Aber welchen Spaß die Anwendung machen und welch Potenzial in Anwendungen steck zeigt der Youtube Test von HighonAndroid.com: